Woche der Brüderlichkeit Hamburg Berichte 2009-2012

 

 

Woche der Brüderlichkeit 2012

 

Ab dem 19. März fand die Woche der Brüderlichkeit, die seit 1952 jährlich im März in vielen deutschen Städten von den Gesellschaften für christlich-jüdische Zusammenarbeit veranstaltet wird, in Hamburg statt (Programm).

 

Eröffnung der Woche der Brüderlichkeit am 19. März      Fotos: GCJZ Hamburg

 

Bei der Eröffnungsveranstaltung in der Talmud-Tora-Schule gab es Grußworte von Staatsrat Dr. Christoph Krupp, Chef der Senatskanzlei, Roy Naor, Vorstandsmitglied der Jüdischen Gemeinde in Hamburg, sowie Weihbischof Dr. Hans-Jochen Jaschke (Grußwort).

 

Hauptredner zum Thema "In Verantwortung für den Anderen - 60 Jahre Woche der Brüderlichkeit" war Pfarrer Ricklef Münnich, evangelischer Präsident des Deutschen Koordinierungsrates der Gesellschaften für christlich-jüdische Zusammenarbeit (Vortrag).

 

Grußworte für Jüdische Gemeinde, Kirchen und Politik   Fotos: GCJZ Hamburg

 

Es spielte das Duo Anton Gerzenberg und Daniel Gerzenberg am Klavier, zudem wurde die Videocollage „Talmud-Tora-Schule - Zwischen Gestern und Morgen“ von Gisela Floto gezeigt. Weitere Programmpunkte zur Woche der Brüderlichkeit 2012 in Hamburg sind ein Stadtteilrundgang, eine Lesung sowie eine Veranstaltung in der Liberalen Jüdischen Gemeinde.

 

Auftaktveranstaltung in der Talmud-Tora-Schule        Fotos: GCJZ Hamburg

 

 

Medienberichte zur Woche der Brüderlichkeit 2012 in Hamburg:

- Katholische Nachrichtenagentur (KNA) (Bericht)

- Vorab-Bericht im Hamburg Journal (Sendungen vom 19.03.2012, Mediathek)

- Pressemitteilung abgedruckt in der Jüdischen Zeitung (April-Ausgabe, S.2)

 

Die zentrale Eröffnungsfeier zur bundesweiten Woche der Brüderlichkeit, die der Deutsche Koordinierungsrat (www.deutscher-koordinierungsrat.de) organisiert und bei der jährlich die Buber-Rosenzweig-Medaille verliehen wird (Preisträger 2012: Präses Dr. h.c. Nikolaus Schneider, Ratsvorsitzender der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Laudator Dr. Frank-Walter Steinmeier), fand in diesem Jahr am 11. März im Gewandhaus in Leipzig statt ( TV-Zusammenfassung (ZDF).

 

 

Woche der Brüderlichkeit 2011

 

Zur Eröffnung der Woche der Brüderlichkeit 2011 in Hamburg mit dem Thema „Aufeinander hören – miteinander leben“ kamen am Montag, 21.03.2011, Vertreter der Jüdischen Gemeinde, der Kirchen und der Politik sowie viele weitere Gäste in der Talmud-Tora-Schule zusammen.

 

Nach der Begrüßung durch Karin Feingold von der gastgebenden Jüdischen Gemeinde in Hamburg sprachen Frank Schira, Erster Vizepräsident der Hamburgischen Bürgerschaft (Grußwort), Dr. Felix Epstein, Vorsitzender der Liberalen Jüdischen Gemeinde in Hamburg (Grußwort), sowie Propst Jürgen F. Bollmann, Ständiger bischöflicher Stellvertreter im Sprengel Lübeck und Hamburg (Grußwort).

 

Eröffnungsveranstaltung Woche der Brüderlichkeit 2011       Foto: GCJZ Hamburg

 

Im Mittelpunkt der Eröffnungsveranstaltung stand eine Lesung von Briefen der Hamburger Lehrerin Elisabeth Flügge, die sie im Oktober 1941 an ihre Tochter Maria Holst geschrieben hat und die von dieser nun vorgetragen und mit ihren Erinnerungen ergänzt wurden. Elisabeth Flügge hatte jüdischen Freunden beigestanden, als ihnen die Deportation angekündigt worden war, und über deren Situation in Briefen an ihre Tochter geschrieben.

 

Vortrag und Gespräch mit Navid Kermani     Foto: Katholische Akademie Hamburg


Die Veranstaltungsreihe zur Woche der Brüderlichkeit 2011 in Hamburg hatte bereits am 11. März mit einem Gespräch mit Navid Kermani, dem Preisträger der Buber-Rosenzweig-Medaille 2011, in der Katholischen Akademie begonnen, zudem folgten weitere Programmpunkte nach dem Eröffnungsabend in der Talmud-Tora-Schule (Programm).

 

 

Woche der Brüderlichkeit 2010

 

Rabbiner William Wolff, Landesrabbiner von Mecklenburg und Vorpommern, war Hauptredner bei der Woche der Brüderlichkeit 2010, deren Auftaktveranstaltung erstmals in der Talmud-Tora-Schule stattfand. Neben seinem Vortrag zum Thema „Verlorene Maßstäbe" gab es Redebeiträge u.a. von Barbara Duden, Erste Vizepräsidentin der Hamburgischen Bürgerschaft (Grußwort).

 

Weitere Veranstaltungen zur Woche der Brüderlichkeit in Hamburg 2010 waren der Film „Die Widerständigen. Zeugen der Weißen Rose“ (Abaton-Kino, Sondervorführung mit Hamburger Schülern) sowie ein Benefizkonzert mit Dany Bober zugunsten des israelischen Kinderheims Neve Hanna.

 

 

Eröffnung der bundesweiten Woche der Brüderlichkeit 2009

 

Im Jahr 2009 fand die zentrale Eröffnungsveranstaltung zur bundesweiten Woche der Brüderlichkeit im Deutschen Schauspielhaus in Hamburg statt, mit Bundespräsident Horst Köhler (Grußwort), weiteren hochrangigen Vertretern von Politik und Religionsgemeinschaften, der Sängerin Esther Ofarim sowie mehreren hundert Gästen (Programm zur Eröffnung der Woche der Brüderlichkeit 2009). Zudem gab es in Hamburg zur Woche der Brüderlichkeit 2009 ein besonders umfangreiches Rahmenprogramm (Programmheft).

 

Plakat Hamburg 2009               Eröffnungsfeier 2009     Foto: www.bundespraesident.de

 

Die Buber-Rosenzweig-Medaille wurde 2009 in Hamburg vom Deutschen Koordinierungsrat an den katholischen Alttestamentler Professor Dr. Erich Zenger verliehen, sein Wirken würdigte der frühere Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Karl Kardinal Lehmann (Laudatio).

 

Presseberichte (in Auswahl):

 

"Woche der Brüderlichkeit" in Hamburg eröffnet (DIE WELT)

Hamburger Begegnungen (Jüdische Allgemeine)

Plädoyers für den Dialog (Jüdische Zeitung)

 

 

Geschäftsstelle

 

Gesellschaft für christlich-

jüdische Zusammenarbeit

in Hamburg e.V.

Krayenkamp 8

20459 Hamburg

 

Tel.      040-376 78-137
Fax      040-376 78-237

E-Mail  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Geschäftszeit:

Di. und Do. 10-12 Uhr

Kommende Veranstaltungen

28 Nov 2017 10:00AM
Das Meer des Talmud

Newsletter

Bleiben Sie auf dem Laufenden und melden sich bei unserem Newsletter an:

captcha